Erste Heimniederlage im kleinen Derby

ZEITZ/MZ. Der 1. FC Zeitz erlitt im heimischen Ernst-Thälmann-Stadion gegen den Abstiegskandidaten VfB Nessa mit 1:2 die erste Saison-Niederlage. Nach dem Spiel jubelten die Nessaer, als hätten sie die Meisterschaft gewonnen. Die Freude der Gäste war verständlich, es waren für die Nessaer im Abstiegskampf drei eminent wichtige Punkte.
Und für den Club war die erste Heimniederlage der Saison gewiss keine Sensation. Immerhin fehlten den Gastgebern sieben Stammspieler. Und der Trainer der Gastgeber Volker Dietrich sah die Situation so: "Natürlich standen bei uns Akteure auf dem Platz, die Fußballspielen können. Aber das Grundgerippe fehlte und durch viele Umstellungen, die ich deshalb vornehmen musste, litt die mannschaftliche Harmonie." Bei den Hausherren kam mit Bernd Kipping ein Spieler zum Einsatz, der früher zum Stamm der Ersten gehörte und nun durch arbeitsbedingte Aufgaben nicht mehr trainieren kann. Und in der letzten Zeit konnte er daher nur einige Mal in der zweiten Mannschaft aushelfen. Und der "Neuling" war noch zur Pause guter Dinge.
"Es freut mich, wieder einmal in der ersten Mannschaft spielen zu können", sagte der 28-Jährige, der gemeinsam mit Patrick Schellenberg vor dem auf der Sechs spielenden Sebastian Edel spielte.
Zeitz war über die gesamten 90 Minuten spielbestimmend. Die Gäste versuchten aus einer verstärkten Abwehr ihr Heil im Konterspiel. Nessa konnte lange Zeit die Angriffe der Einheimischen abblocken. Stev Radau, der an seinem 27. Geburtstag gern einen Sieg gefeiert hätte, flankte zu Nico Berk. Dessen Schuss aus 16 Metern wurde vom Nessaer Hüter Ronny Fleischer abgewehrt. Dann fiel nach einer halben Stunde die verdiente Zeitzer Führung. Radau lupfte den Ball geschickt zu Patrick Schellenberg, der das Leder aus Nahdistanz in die lange Ecke zum 1:0 beförderte. Der Bann schien gebrochen, doch die Gäste schlugen überraschend urplötzlich zurück. Der früher im Zeitzer Nachwuchs spielende Marcel Müller fasste sich aus 20 Metern ein Herz und der Ball schlug in der 38. Spielminute unhaltbar für den FC-Torsteher Silvio Friedel unter den Querbalken zum 1:1 ein. Nach dem Wechsel konnten sich die Gastgeber einige Einschussmöglichkeiten erarbeiten, die aber vergeben wurden. Dies rächte sich. Gästespieler Stefan Klug wurde auf die Reise geschickt, lief allein auf Friedel zu, umspielte diesen und schoss zum 2:1 ein. Radau schied verletzt aus und wird wegen Bänderdehnung die FC-Verletztenliste um einen weiteren Spieler erhöhen.
Zeitz: Friedel, Kühn, Kipping, Menz, Radau (86. S. Schilling), Berk, Schellenberg, Görg, Werner, Edel, Pöhlitz (57. F, Schilling).
 
Quelle MZ

Die Zweite verlor das Vorspiel 0:4 gegen die Gäste aus Kayna.

Mehr folgt…

Die Fotos zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.