Es lebe der Libero

Oldies: Motor Altenburg – 1. FC ZEITZ 1:1

Spiele der Alten Herren während einer Fußball-WM sind keine gute Idee. Gerade mal 11 Akteure unserer Oldies fanden sich in der Skat-Bank Arena in der Skatstadt Altenburg ein, um gegen die Oldies von Motor Altenburg ihr freitägliches Match zu bestreiten. Unter den mitgereisten Zeitzern machte sich vor dem Spiel Unmut breit, denn durch das Altherrenspiel verpasste man den WM Kracher Iran gegen Marokko. Nun gut, einmal angereist musste nun auch das Match gegen Altenburg über die Bühne gebracht werden. Alle Akteure versprachen etwas schneller zu spielen um wenigstens noch das Spiel von Portugal gegen Spanien zu erleben. Coach Hädicke hatte sich krankheitsbedingt abgemeldet und so war auf einmal Jörg Engert Spielertrainer. Dieser brach mit dem neumodischen Schicki-Micki Kram und kehrte zurück zum altbewährten Libero, den Maik Seidel spielte. Aussenverteidiger waren Wendler und Mussehl, Jahns spielte Vorstopper. Im Mittelfeld waren Baumann, Engert, Schlegel und Hermann ständig unterwegs und vorn sollten Puhr sowie Langenberg die heraus gespielten Möglichkeiten veredeln. Die Ansage von Coach Engert wer nicht ordentlich spielt wird ausgewechselt, verpuffte auf Grund der personellen Misere.
Kommen wir nun zum Spiel: Insgesamt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, aber keine der Mannschaften konnte eine davon nutzen. Fast folgerichtig ging es so mit 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel dann der Fehler der Grün-Weißen, als in der Vorwärtsbewegung der Ball verspielt wurde und der Gastgeber den folgenden Konter zur Führung nutzte. Nun versuchte unsere Truppe den Ausgleich zu erzwingen und fuhr Angriff auf Angriff. Spielertrainer Engert war es vorbehalten den Ausgleich zu erzielen, sein Schuss schlug unhaltbar im Kreuzeck des Altenburger Tores ein. Das Match wogte auf und ab, jede der Mannschaften hatte den Sieg auf dem Fuss, letztendlich zappelte keines der Netze mehr und es blieb beim Remis, mit dem alle Beteiligten leben konnten. Nach dem Spiel wurde dann die eine oder andere Molle verzehrt, eine Bratwurst gegessen und gefachsimpelt. Wieder ein gelungener Altherrenabend bei sehr guten Gastgebern aus Altenburg.

Jens Hermann (ständig unterwegs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.