Frauen beenden Hinrunde mit Sieg

Naumburg/MZ/CHK. Erneut traf die Fußballdamenmannschaft Naumburg/Zeitz auf den VfB Gröbzig und gewann mit 3:0. Das Nachholspiel und gleichzeitig die letzte Partie des Jahres, dominierten die Gastgeber klar und überwintern damit auf Tabellenplatz drei.
Trotz böigem Wind, der das Spielgerät teilweise unberechenbar machte, zeigte die Heimelf oftmals sehenswerten Kombinationsfußball. Nur wenige Stationen zirkulierte der Ball in den eigenen Reihen, bevor eine Spielerin zum Abschluss kam. Diese Spielweise wurde in der 12. Minute belohnt, als Franziska Saalbach in den Lauf von Janine Nestler passte und diese das 1:0 erzielte.  „Sehr gut“, riefen die Trainer Denke und Graul nach dem Führungstreffer in Richtung Spielfeld. „Innerhalb kürzester Zeit wurde die klare Feldüberlegenheit genutzt und damit auch die vorher besprochene Taktik umgesetzt“, erklärte Falk Graul nach dem Treffer. Danach fehlte der Spielgemeinschaft die nötige Präzision beim letzten Pass und dadurch kam Naumburg/Zeitz fast nie gefährlich vor das Tor der Gäste. Am Spielfeldrand fieberten Auswechselspieler, Betreuer und Zuschauer dem zweiten Tor entgegen, aber bis zur Halbzeitpause gelang der Spielgemeinschaft kein weiterer Treffer. Der VfB kam in den ersten 45 Minuten nie vor das Tor von Annett Tennstedt, sodass die Hüterin einen insgesamt ruhigen Nachmittag verbrachte.
In der zweiten Halbzeit forderten die Trainer mehr Präzision, vor allem beim letzten Pass in die Spitze, um das Ergebnis noch eindeutiger zu gestalten. Bereits nach zehn Minuten setzten die Spielerinnen den Auftrag der Trainer erfolgreich um. Nach einem Eckball von Nestler, markierte Cindy Pälchen das 2:0 (50.). Nur drei Minuten später traf Nestler das Lattenkreuz. Draußen ärgerte man sich derweil über die zahlreich verpassten Möglichkeiten. Kurz darauf hatten die Gäste ihre einzige Chance im Spiel, die aus einem Missverständnis zwischen Tennstedt und Jennifer Meister resultierte. Mit etwas Glück ging der Ball aber neben das Tor. Der letzte Treffer des Tages fiel in der 66. Minute, als Marie Schwanethal über links in den Fünfmeterraum des VfB flankte und eine Gästespielerin das Leder im eigenen Kasten, unhaltbar für die Torfrau, unterbrachte. In der verbleibenden Zeit agierte die Heimelf nur nach vorn und zeigte schnellen Kombinationsfußball. Das einzige Manko, bis zum Spielende, blieb die Verwertung der zahlreichen Tormöglichkeiten.
„Das einzige, was wir wirklich bemängeln können, ist die erneut schlechte Chancenverwertung. Hoffentlich können wir dieses Problem nach der Winterpause abstellen“, sagte das Trainergespann nach der Partie.
Naumburg/Zeitz:
Tennstedt, Meister, Pohle, C., Saalbach (60. Hesse), Schwanethal, Töpfer (60. Klose), Pälchen, Pohle, N. (70. Großmann), Lehwald, Nestler (75. Kiernicki).

Spielbericht von Christine Klose 

Die Fotos vom Spiel  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.