Gewonnen

 Auch das zweite Spiel der „englischen Woche“ konnte der 1.FC Zeitz gewinnen. Mit 3:1 besiegte man im Nachholspiel der Landesklasse 6 den gastgebenden SV Großgrimma.

Auf Zeitzer Seite musste Trainer Dirk Fröhlich auf den verhinderten Nico Berk und die gelb gesperrten Solivani und Felske verzichten.  Man wollte versuchen spielerisch dem Gastgeber seinen Stempel aufzudrücken. Das sollte auch mal über neunzig Minuten realisieren lassen, forderte Trainer Fröhlich vor der Partie.
Die erste Chance im Spiel gehörte Großgrimma. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam Dustin Fritsch aus wenigen Metern frei zum Schuss. In Rücklage geraten jagte er den Ball über die Querlatte. Eine weitere Möglichkeit konnte Daniel Rost zum Eckstoß klären, Großgrimma hätte hier schon 2:0 führen können. Wie es aber ist wenn man seine Chancen nicht nutzt erlebten die Gastgeber in Spielminute sechzehn. Nach einer ungeahndeten Tätligkeit an Daniel Görg nutzte Kai Pöhlitz die aufgekommene Hektik eiskalt aus. Mit einer Körpertäuschung ließ er einen Gegenspieler aussteigen und vollendete flach ins lange Eck zur umjubelten Führung für die Gäste.  Im Anschluss kam viel Leerlauf auf im Spiel beider Clubs. Erst fünf Minuten vor dem  Pausenpfiff bot sich den Elsterstädtern die nächste Möglichkeit. Einen Freistoß aus halbrechter Position verwandelte Steven Knechtel direkt.  Entsprechend ruhig viel die Pausenansprache des Zeitzer Trainers aus.

Der als Zuschauer anwesende  ehemalige Trainer Volker Dietrich sprach zur Halbzeit von einem schwachen Spiel beider Teams. Jedoch machen die zwei  Zeitzer Tore den Unterschied, wenn sie auch glücklich gefallen waren.

Nach dem Seitenwechsel  sank das Niveau der Begegnung. Der Club versuchte das Spiel zu kontrollieren und den scheinbar sicheren Zwei Tore Vorsprung  zu verwalten. Großgrimma suchte wie schon in Hälfte eins sein Glück in langen Bällen. Auch wenn die ein oder andere brenzlige Situation entstand konnte die Zeitzer Defensive mit Torsten Hölbing als letzten Mann und Stefan Meißner und Kai Pöhlitz auf den Außenpositionen meistens klären.
In der 77.Minute drohte die Begegnung dann doch noch zu kippen. Nach einer Standard Situation stimmte die Zuordnung im Strafraum in keinster Weise. Sascha Stange erzielte folgerichtig den Anschlusstreffer und auf Zeitzer Seite begann das große Zittern.
Alles oder Nichts galt es nun auf Seiten Großgrimmas und es sollte bei der Niederlage bleiben. Die sich bietenden Räume nutzte der 1.FC in Person von Michael Fiedler eiskalt aus. Nur mit einem Foul im Strafraum konnte Torsten Hillert den Zeitzer Kapitän stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst und setzte so den Schlussstrich unter die Begegnung.

Zeitz: Rost, Schellenberg, Knechtel, Meißner, Pöhlitz, Fiedler, Hölbing, C.Menz , Görg, Edel, Engert (75.Peuker)

 

Die Fotos zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.