Hitze und Eis (leben)

VON TOBIAS SCHLEGEL

ZEITZ/MZ – Nun beginnt auch für den Landesligisten 1. FC Zeitz am Wochenende wieder der Ernst des Lebens. Um 15 Uhr ist am Sonnabend der Landesligaaufsteiger MSV Eisleben zu Gast im Zeitzer Puschendorfstation, wenn die erste Runde des Fußball-Landespokals ausgetragen wird. "Beide Teams spielen in der gleichen Liga und nach der Saisonvorbereitung weiß noch keiner so richtig, wo er steht. Ich denke, es wird eine ausgeglichene Partie mit einer Siegchance von 50:50", erklärte der Zeitzer Trainer Andreas Pietzonka.

Sein Team trifft mit dem MSV Eisleben auf einen Gegner, der frisch in die Landesliga Süd aufgestiegen ist, nachdem es vier Jahre zuvor zweimal hintereinander eine Klasse tiefer ging, von der Verbandsliga in die Landesklasse. "Ich habe Eisleben vor zwei Wochen spielen sehen. Sie sind stark, haben viele erfahrene Spieler und vorne zwei gute Stürmer in ihren Reihen", weiß Pietzonka. Das Spiel der Gäste ist eher defensivorientiert. "Sie stellen sich oft hinten rein und setzen auf Konter", sagt der Trainer des 1. FC Zeitz.

Im Abwehrbereich wenig zuzulassen, wird auch aufseiten des FC eine wichtige Rolle spielen. Zuletzt leistete sich der Club immer mal wieder den einen oder anderen Patzer oder es fehlte schlichtweg an der Zuordnung. "Es ist wichtig, dass wir defensiv ordentlich stehen. Vorne haben wir immer ein paar gute Optionen", schenkt Pietzonka seiner Offensivreihe das Vertrauen. Entscheidend sei nur, dass seine Schützlinge die guten Trainingsleitungen auch im Spiel umsetzen und mit dem Druck klarkommen. "Alle Spieler ziehen im Training gut mit, konditionell haben wir auch keine Probleme", meint Pietzonka.

Nur ein paar Personalsorgen bereiten dem Club Probleme. Sieben Akteure, die Menz-Brüder Chris und Toni, Lars Mächtig, Tobias Kämpfe, Christoph Freyer, Sebastian Teubner und Charalampos Chionidis stehen dem FC am Sonnabend nicht zur Verfügung. Dafür müssen laut Pietzonka nun andere in die Bresche springen. "Alle wollen spielen. Dies wird jetzt für einige die Chance sein, sich zu zeigen", so der Zeitzer Trainer.

Anstoß im Puschendorfstadion ist am Sonnabend um 15 Uhr.

Das Spiel der 2. Mannschaft in Rauda fällt aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.