Meine grün-weiße Traumelf #1

Jens „Suckel“ Herrman macht den Anfang. Seine Idee ist es, dass hier in loser Folge die Traumelf unseres Vereins, des einen oder anderen, erscheint. Naturgemäß werden die Meinungen auseinander gehen. Ist doch aber auch kein Wunder nach so einer langen, mit Tradition vollgeladener, Fußballzeit in unserer Stadt.


Ich habe mich entschieden nur Spieler aufzustellen, mit denen ich zusammen gespielt habe. Rausgekommen ist eine tolle Truppe, mit richtig guten Kickern.
Also, los geht es:

TOR

Frank Gumpert
Ein Klasse Hüter, mit dem ich mehr als zehn Jahre zusammen gespielt habe. Angefangen bei den Kindern ( heute F Jugend ) bis zu den Männern haben wir ungezählte Schlachten geschlagen. Ein bisschen leid hat mir Gumpi immer beim Torwarttraining von Klaus Schaller getan. Das war zum Teil ziemlich fies, aber gelohnt hat es sich, wechselte dann zu Thüringen Weida. Die Freude war groß, als wir uns aus Anlass des Altherrenspiels gegen die Bayern vor einiger Zeit wieder gesehen haben.


ABWEHR

Roland Siebenwirth
Ein Wadenbeißer. Den bist du nicht los geworden, auch im Training wollte niemand gegen Siebi spielen. Immer auf Achse und den Stürmer mit allen Mitteln bespielt. Legendär sein Tor von der Mittellinie, dem ich als Zuschauer beiwohnte. Abschlag Keeper zu Roland, der einfach mal an die Pille „gekloppt“ und mit viel Windunterstützung schlug es im Winkel des Gästetores ein. Den Gegner habe ich vergessen, aber den Jubellauf vom Schützen nicht. Böse Zungen behaupten, dass er erst in Leipzig eingefangen wurde.


Olaf Hartmann
Ein moderner Libero. Ein Super Fußballer, der im Nachwuchs beim FCM kickte. Schaltete sich bei jedem Angriff ein, riesiges Laufpensum. Ein Aufstiegsheld in die Verbandsliga.


Frank Otto
Siehe bei Roland. Verteidiger vom gleichen Schlag. Keiner hatte Lust gegen ihn zu spielen. Bei jedem Training von Anfang bis Ende unterwegs. Beim Abschlussspiel rief der eine oder andere: Mensch Ottchen mach doch mal ruhig, konnte er aber nicht.


Rainer Patzer
Allzu viele Spiele habe ich mit ihm nicht gemacht, aber was und wie er spielte war richtig stark. Ein starker Balleroberer und guter Spieleröffner, heute würde man ihn einen modernen Sechser nennen.


MITTELFELD

Jörg Böhme

Auch nur ein paar wenige Spiele mit ihm bei den Männern absolviert. Jörg kam von der Sportschule aus Jena zu uns, man munkelte aus disziplinarischen Gründen, aber genaues wussten wir nicht. War als ganz junger Dachs spielbestimmender Akteur. Schon damals hat man gesehen, welch begnadeter Fußballer er war. Nach kurzer Zeit war er wieder in Jena, wahrscheinlich brauchten die ihn, um zu gewinnen.

 

 


Harry Kunze
Was für ein Spieler. Wegen Personalmangel habe ich mit ihm ein paar Spiele machen dürfen. Zum Beispiel in Gräfenhainichen. In der Wendezeit war er unser Trainer und bei jenem Spiel war er unser elfter Mann. Sein Laufpensum war phänomenal, auch wenn man bedenkt, dass er damals nicht mehr der Jüngste war. Immer anspielbar, ballsicher und Pässe vom feinsten, einfach toll wie er kickte, war ja nicht umsonst bei Carl-Zeiss Jena. In jenem Spiel gegen Gräfenhainichen pfiff er mich übrigens zusammen, weil ich ihn mal nicht anspielte. Jens, schrie er, wollen wir das Spiel gewinnen? Ich so: Ja. Er dann: Dann spiele mich gefälligst an. Habe ich dann gemacht, war ja noch jung, und was soll ich sagen, wir haben 5:2 gewonnen.


Horst Kunze
Meiner Meinung nach nicht ganz so gut wie sein Bruder Harry, aber auch ein begnadeter Fußballer. War bei Chemie Böhlen und Lok Leipzig. In Sandersdorf mimte er als Feldspieler den Torwart, klasse Parade damals, die der Schiedsrichter mit Rot ahndete. Folge des Ganzen war Unterzahl für uns und eine empfindliche Niederlage. Über die Flugeinlage wird aber heute noch geredet. Trainer der Aufstiegself in die Verbandsliga.


Steffen Kugler
Auch ein starker Mittelfeldspieler. Zweikampfstark, gutes Auge und kämpferisch immer ein Vorbild. Kickte bei Kickers Markleeberg und Chemie Böhlen.


ANGRIFF

Steffen Krämer
Nicht der Bomber der Nation, aber der Bomber von Zeitz. Keine Ahnung wie er seine Tore machte. Er war halt ein richtiger Torjäger, immer an der richtigen Stelle, und hat mit allen Körperteilen getroffen. Bewundert habe ich seine Ruhe, denn viele Verteidiger war sehr unfair, aber Krämi ließ sich davon nicht beeindrucken und knippste einfach weiter, herrlich.


Silvio Rößiger
In den Angriff stelle ich noch Silvio. Technisch beschlagener Spieler, der auch in Böhlen, Gera und Meuselwitz kickte. Starker Spieler auch viel zu kurz in unserem Verein.


Trainer

Harry Kunze


So, dass ist sie nun meine Topelf. Viele andere Spieler fallen mir noch spontan ein: Jörg Engert, Steffen Wehrmann, Bernd Pagel, Holger Hackel und und und……………….

Ich bin auf weitere Mannschaften gespannt, mal sehen wer wen austellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.