Neun von Neun

Der 1.FC Zeitz gewann innerhalb einer Woche auch das dritte Auswärtsspiel gegen die Reserve von BSV Halle-Ammendorf.

Der Club wollte wie zuletzt spielerisch zum Erfolg kommen, tat sich aber auf dem gelinde gesagt schlechten Platz, sehr schwer. Auch die personelle Situation beim FC bleibt weiterhin angespannt. Steven Knechtel, Nico Berk, Torsten Hölbing und Toni Menz vom Stamm der Ersten fehlten. Im Sturm durfte so Steffen Schilling von Beginn an agieren. Lars Lattauschke spielte zum ersten Mal seit seiner langen Verletzungspause neunzig Minuten durch und auch Jörg Engert musste die komplette Distanz gehen.
In der Anfangsviertelstunde besaß zunächst die Heimelf eine große Chance in Führung zu gehen. Der Hallenser Angreifer schoss den Ball unbedrängt über das Tor. Nach fünfundzwanzig Minuten konnte der FC das Spiel an sich reißen. Einem Engert Freistoß folgte ein Schuss von Stefan Meißner. Nur Zentimeter ging der Ball am Gehäuse vorbei. Auch Florian Felske verfehlte per Distanzschuß die Führung knapp. Patrick Schellenberg traf schließlich nach genau dreißig Minuten zur Führung. Jörg Engert führte einen Freistoß aus dem Mittelfeld flach aus, Schellenberg nahm den Ball auf und vollendete flach zum 1:0. In der Schlussminute von Halbzeit eins standen plötzlich zwei Hallenser frei vor Daniel Rosts Tor. Da sich beide gegenseitig behinderten ging es mit der knappen, aber verdienten Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel dominierte weiterhin der Gast das Geschehen. Mehrere gute Chancen blieben ungenutzt. Michael Fiedler zielte zu ungenau und auch Patrick Schellenberg hätte in einer Situation besser auf den mitgelaufenen Steffen Schilling zurückgelegt als selbst abzuschließen. Mit Beginn der Schlussviertelstunde legte sich Alexander Kühn einen Freistoß aus zwanzig Metern zurecht. Der Schuss wurde von der gut postierten Mauer geblockt und sprang direkt zum Schützen zurück. Beim Nachschuss wäre Torwart Wißenbach chancenlos gewesen, der Ball ging knapp am Tor vorbei.

In den Schlussminuten drückten die lange Zeit harmlos agierenden Gastgeber auf den Ausgleich. Die besseren Chancen boten sich im Konter jedoch dem FC. Der gelernte Torwart Sebastian Krohne musste für den verletzt ausgeschiedenen Florian Felske im Sturm aushelfen und hätte per Seitfallzieher fast das 2:0 erzielt. Auch Steffen Schilling spielte nach einem Alleingang den Ball in die Arme von Wißenbach.

Zeitz: Rost, Kühn, Schellenberg, Meißner, Görg, Felske (Krohne), Fiedler (Pöhlitz), Engert, S.Schilling, C.Menz, Lattauschke

 

FOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.