Platz zwei beim Turnier

ZEITZ/MZ. Fußball-Oberligist SV Schott Jena hat in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen das Neujahrsturnier des 1. FC Zeitz gewonnen. Die Thüringer erwiesen sich als deutlich überlegene Mannschaft im Sechserfeld und gewannen alle Begegnungen. Die Jenaer agierten variabel, bezogen geschickt ihren Torwart in ihr Aufbauspiel ein. Im Spiel gegen den gastgebenden 1. FC Zeitz erwiesen sich die Jenaer als cleverer und gewannen vor mehr als 200 Zuschauern in der gut besuchten Halle überlegen mit 5:0. Dabei erzielten die Thüringer zum Teil traumhaft herausgespielte Tore.

 

"Wir haben recht ordentlich gespielt. Die Mannschaft hat sich reingehängt. Das habe ich auch verlangt", sagt Schott-Trainer Wolfgang Schakau zu der Begegnung gegen den Club. Dessen Trainer Volker Dietrich verweist auf einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft, die sich einige Unkonzentriertheiten geleistet habe. "Die hat der Gegner sofort mit Toren bestraft", resümiert Dietrich.

 

Der 1. FC Zeitz, der als Pokalverteidiger ins Turnier startete, hatte sich viel vorgenommen. "Wir möchten mit einem Erfolgserlebnis in das Jahr 2010 starten und nehmen dieses Turnier sehr ernst", betont Dietrich vor der ersten Begegnung. Am Ende reicht es für den Gastgeber zu Platz zwei.

 

Daran ändert auch das letzte Turnierspiel nichts mehr, in dem der Club im Lokalderby auf Motor Zeitz trifft. Die Spieler des hochmotivierten Kreisligisten gehen von der ersten Spielminute an konzentriert zu Werke und kommen zu Erfolgserlebnissen in Form von Toren. Benjamin Kohlisch (2), Sebastian Selzer, Ronny Ginter und Routinier Mario Schettig schenken dem 1. FC fünf Stück ein, Kai Pöhlitz gelingt lediglich noch der Ehrentreffer. Der Motor-Anhang feiert den Sieg ausgelassen, die Spieler beider Mannschaften geben sich nach der Partie freundschaftlich die Hand. Auch so können Lokalderbys Freude machen.

 

Der Vorsitzende des 1. FC Zeitz, Andreas Schwager, wertet das Turnier als Erfolg. "Es war ein schönes Turnier mit einer sehr ordentlichen Atmosphäre und einem guten Zuschauerzuspruch", sagt er. Und: Mit Schott Jena habe die beste Mannschaft verdient gewonnen. Der Club, für den heute die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt, nimmt die Hallenspiele als Beiwerk, will in der Rückrunde zum Spitzenreiter der Landesklasse aufschließen.

 

Zur großen Überraschungsmannschaft entwickelte sich die junge Mannschaft von Motor Zeitz. Sie fegte den enttäuschenden Spitzenreiter der Landesliga Süd, FSV Hettstedt, mit 7:0 vom Parkett. Immer wieder glänzend reagierend, eroberte Benjamin Grunert im Tor von Motor die Herzen der Fans. Er wurde von den Übungsleitern einstimmig zum besten Torwart des Turniers gewählt. Bester Spieler war aus Sicht der Trainer Markus Hacker (Schott Jena). Erfolgreichster Torschütze war dessen Teamkollege Ralf Kaiser mit sieben Treffern. Sechs Tore erzielte Maik Schröter (1. FC Zeitz).

 

Für Stimmung in der Halle sorgten auch die Männer an den Mikrofonen und die Tanzformation Blue-White-Sisters aus Theißen. Die Mädchen traten vier Mal in Spielpausen auf.

 

Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.