Pressemitteilung zum Sponsorenvertrag

STADTWERKE ZEITZ TRIKOTSPONSOR BEIM 1. FC ZEITZ 

Zeitz. Die Stadtwerke Zeitz GmbH (SWZ) und die Wohnungsbaugesellschaft Zeitz (WBG) verlängern ihr Engagement beim 1. FC Zeitz und bleiben Hauptsponsoren des Fußballclubs. Die Vereinbarungen unterzeichneten die Geschäftsführer Andreas Huke (SWZ) und Jörg Stolper (WBG) gestern im Hause der Stadtwerke. Für den 1. FC, der derzeit mit seiner ersten Männermannschaft in der Landesklasse spielt und den angestrebten sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga in der abgelaufenen Saison verpasst hat, setzten Vereinsvorsitzender Andreas Schwager und Kassenwart Daniel Rost ihre Unterschriften unter den Vertrag. Der Kontrakt hat eine Laufzeit bis Ende Juni 2011 und enthält einen – im Vergleich zur letztjährigen Vereinbarung – höheren erfolgsabhängigen Teil, der nur fällig wird, falls die Landesklassemannschaft des Vereins den Aufstieg in die Landesliga schafft.

 Über die Höhe der Unterstützung wurden gestern bei einem Pressetermin anlässlich der Vertragsunterzeichnung keine Angaben gemacht. Das Volumen der Vereinbarung soll sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen. Vereinbart ist, dass die Sponsorenmittel lediglich zu gemeinnützigen, unmittelbar dem Vereinsziel dienenden Zwecken eingesetzt werden dürfen und die Verwendung nachgewiesen werden muss. Trikotsponsor des 1. FC Zeitz werden auch in der nächsten Saison die Stadtwerke Zeitz sein. Deren Geschäftsführer Andreas Huke machte deutlich, dass er mit dem Engagement seines Unternehmens auch Erwartungen verbinde. Die Stadtwerke stellten gemeinsam mit der WBG das Gros des finanziellen Rahmens für die nächste Saison. Das Ziel müsse der Aufstieg in die Landesliga sein. Andreas Huke und Jörg Stolper begründeten übereinstimmend das Sponsoring für den 1. FC Zeitz auch damit, dass Fußball ein weicher, aber dennoch wichtiger Standortfaktor sei. Gerade vor dem Hintergrund der großen Fußball-Tradition in der Elsterstadt sei höherklassiger Fußball erstrebenswert. Andreas Huke betonte, er setze künftig noch stärker auf einen fairen und intensiven Umgang zwischen Verein und Unternehmen.

 Die beiden Manager regten an, Fußball beim 1. FC Zeitz stärker als Plattform für die Kommunikation zwischen Politik und Wirtschaft zu nutzen und ausgewählte Spiele des Clubs mit Aktionen und Veranstaltungen zu verbinden, um mehr Leute ins Stadion zu ziehen.  Von Seiten des Vereins äußerte Andreas Schwager, er freue sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit beiden Unternehmen. Er erklärte: „Der Verein hat keine Verbindlichkeiten mehr und ist zu Beginn des Jahres 2011 schuldenfrei.“rnehmen. Sportlich könne der 1. FC Zeitz in der nächsten Saison richtig angreifen. Ziel ist laut Schwager der Aufstieg in die Landesliga, perspektivisch sehe er Potential für die Verbandsliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.