Saisonstart

FUSSBALL Der 1. FC Zeitz beginnt Testspielserie beim Verbandsliga-Aufsteiger TV Askania Bernburg II. Mannschaft ist bis auf den zweiten Keeper komplett.

VON CARSTEN ROLOFF

ZEITZ/BERNBURG/MZ- Seit Dienstag läuft beim 1. FC Zeitz die Vorbereitung auf die neue Saison. Am Samstag, 16 Uhr, steigt das erste Testspiel. Und da kommt auf den Landesligisten gleich ein schwerer Brocken zu. Die Zeitzer treten beim Verbandsliga-Aufsteiger TV Askania Bernburg II an. Das Duell kam eigentlich nur durch den blanken Zufall zu Stande. "Auf einer Internetplattform hatten die Bernburger mitgeteilt, dass sie für den 11. Juli noch einen Gegner suchen. Wir hatten ebenfalls noch keinen Kontrahenten. Da habe ich bei Bernburgs Coach Torsten Brinkmann angerufen. Innerhalb von einer Minute war alles geklärt", erzählte der neue Zeitzer Coach Andreas Pietzonka.

Zwischen Pietzonka und Brinkmann gibt es zwei Gemeinsamkeiten. Beide sitzen am Samstag in der Bernburger Sparkassen-Arena zum ersten Mal als verantwortlicher Trainer auf der Bank. Beide Coachs wollten gleich im ersten Test auf einen starken Gegner treffen. "Sicherlich hätten wir auch gegen einen Kreisligisten in die Testspielserie einsteigen können. Aber das hätte nicht viel gebracht. Die Jungs können sich gegen einen starken Kontrahenten beweisen", sagte Pietzonka und lag damit auf einer Wellenlänge mit seinem Bernburger Kollegen. "Ich möchte frühzeitig die Stärken und Schwächen meiner Mannschaft erkennen, wenn sie auf einen Gegner auf Augenhöhe trifft." In der vergangenen Saison konnten neben den Zeitzern nur der SV Merseburg 99, Eintracht Lüttchendorf und Blau-Weiß Zorbau die Bernburger bezwingen.

In welcher Formation der 1. FC in der Saalestadt aufläuft, ist noch offen. Es besteht die Möglichkeit, dass bis zum Samstag noch zwei Neuzugänge präsentiert werden können. Aber ein Torhüter ist noch nicht dabei. "Die Torwartposition ist derzeit unsere größte Baustelle. Dort benötigen wir unbedingt noch einen zweiten Mann. Ansonsten sind wir schon sehr gut besetzt", meinte Pietzonka.

Bei den Gastgebern gestaltet sich die personelle Situation zumindest vor diesem ersten Testspiel noch weitaus schwieriger. Ein Sextett fällt aus, darunter auch Bernburgs Torjäger Benjamin Kollmann, der großen Anteil am Durchmarsch des Vereins von der Landesklasse in die Verbandsliga hatte.

"Die Bernburger sollten trotz ihrer Besetzung stark genug sein, um uns ernsthafte Probleme bereiten zu können. Es ist aus meiner Sicht unheimlich wichtig, dass wir in den Punktspielen hinten kompakt stehen. So etwas lernt man nur gegen Mannschaften eines Formats der Askania-Reserve", meinte der neue Zeitzer Trainer.

Der Kader nach den ersten beiden Trainingseinheiten:

Martin Schmidt, Sebastian Teubner, Steven Knechtel, Tom Baude, Stefan Meißner, Lars Mächtig, Nejervan Solivani, Sebastian Holz, Patrick Schellenberg, Toni  Menz, Chris Menz, Florian Schumann, Charalampos Chionidis, Michael Fiedler, Max Gräfe, Moritz Kahnt, Christian Kraft, Kevin Truthmann, Tobias Kämpfe, Christoph Freyer, Khemgin Solivani

Zugänge offiziell:

Martin Schmidt (Tor, SV Sietzsch)

Charalampos Chionidis (BW Zorbau)

Florian Schumann (BW Zorbau)

Tobias Kämpfe (ZFC II)

Christoph Freyer (ZFC II)

Abgänge:

Martin Dolecek, Dominic Neudeck, Hans Meier, Vladimir Penev (1. FC WSF), Christian Streit (1. FC WSF), Daniel Ferl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.