Sieg in Langeneichstädt

Bei dem bereits als Absteiger feststehenden SV Grün-Weiß Langeneichstädt konnte der 1.FC Zeitz am Samstag drei Pflichtpunkte entführen.

Auch ohne den besten Zeitzer Angreifer, Nico Berk, war man im Zeitzer Lager zuversichtlich dass ein oder andere Tor erzielen zu können. Offensiv ausgerichtet ließ man die teils überfordert wirkenden Gastgeber kaum ins Spiel kommen. Nach nur sieben Minuten bot sich Patrick Schellenberg die erste Großchance. Nach gewonnenem Zweikampf tankte sich Schellenberg in Schuss Position durch, der Ball verfehlte das Tor dann aber knapp. Kaltschnäuziger im Abschluss zeigte sich an diesem Tag Nejervan Solivani. Nach gespielten fünfzehn Minuten wurde er von der linken Außenbahn in Person von Jörg Engert glänzend bedient. Sein Schuss landete für Torwart Kai Nothaft unhaltbar in der langen Ecke. Eine Möglichkeit musste auch der Zeitzer Schlussmann Sebastian Krohne klären. Nach einem Konter lenkte er den Ball zur Ecke.
Eine kleine Vorentscheidung fiel dann in Minute vierzig. Patrick Samel sah auf Seiten der Gastgeber noch vor der Pause die Ampelkarte und brachte seine Elf so noch mehr unter Zugzwang.

Nach dem Seitenwechsel setzte man die Gastgeber noch mehr unter Druck. Da der Club aber meist zu umständlich vor des Gegners Tor die Bälle verteilte, dauerte es bis zur 57. Spielminute wo erneut Solivani die wenigen mitgereisten Zeitzer Anhänger jubeln ließ. Bei dem Treffer steuerte Florian Felske mit einer Flanke von der linken Angriffsseite die Vorarbeit bei. Per Kopf drückte Solivani den Ball über die Linie und versetzte den Geiseltalern so den Todesstoß.  In der Endphase wurde die Begegnung hektischer.  Völlig ohne Grund liesen sich Zeitzer Spieler provozieren. Das Ganze gipfelte in der 85.Minute als Florian Felske zugegebener Maßen überhart in einen Zweikampf mit dem Langeneichstädter Marcus Weber ging. Der gefoulte Weber sprang nach dem Tritt Felskes auf und schlug den liegenden Zeitzer mehrfach mit der Faust auf den Körper. Florian Felske sah nach der Aktion die zehnte gelbe Karte der Saison und wird so am Mittwoch in Großgrimma fehlen. Der verletzt vom Platz geleitete Weber sah folgerichtig glatt Rot.


Zeitz: Krohne, Knechtel(80.Hölbing), Engert(68.Lattauschke), Kühn, Görg, Schellenberg, Menz T., Solivani(65.Schilling), Pöhlitz, Meißner, Felske

Fotos

Grimm/MZ

Zweite Mannschaft verliert in Theißen 0:2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.