TONI MENZ TRIFFT DOPPELT

ZEITZ/MZ. Nach dem abgebrochenen Burgenlandpokal-Spiel gegen Weißenfels kehrte beim 1. FC Zeitz wieder der Fußball-Alltag ein. Mit dem Naumburger BC empfing man eine im Mittelfeld gesichert stehende Elf. Am Ende konnte der Club 2:1 gewinnen und die Chancen auf den Staffelsieg wahren.

Der 1. Vorsitzende des 1. FC Zeitz kam noch einmal über den Spielabbruch am Ostermontag zu sprechen: "Es spielt keine Rolle mehr in unseren Köpfen. Da der Weißenfelser Michael Sturm letztlich mit dem Schrecken davon kam, hat man auf unserer Seite mit dem Vorfall abgeschlossen und konzentriert sich weiterhin auf die noch nicht aus den Augen gelassene Meisterschaft."

Nach der Partie gegen den Naumburger BC sprach der Zeitzer Mannschaftsleiter Frank Grimm von einem glanzlosen Arbeitssieg. "Die Mannschaft hat Moral bewiesen und nach dem Ausgleich gekämpft und das Spiel gerissen."

Nach dem Zusammenstoß mit dem Weißenfelser Michael Sturm hatte niemand mit dem Einsatz von Victor Aquocha im Zeitzer Team gerechnet. Zur Freude der Cluboffiziellen meldete sich der Nigerianer überraschend im Team zurück und spielte von Beginn an in der Viererkette neben Steven Knechtel auf der zentralen Position. Die Außen deckten Lars Lattauschke und Daniel Görg ab. Bis auf die noch angeschlagenen Nico Berk und Frank Schilling konnte Trainer Gunter Grimm aus dem Vollen schöpfen. Mit Hans Meier in der Spitze und den Gebrüdern Menz auf den Mittelfeld-Außenpositionen konnte man eine offensiv agierende Zeitzer Elf erwarten.

Naumburg startete mit einer vielbeinigen Abwehr in die Partie. Wie die meisten Teams in der Landesklasse, Staffel 6, versuchte der Gegner mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die Gastgeber nutzten ihre spielerischen Möglichkeiten und setzten den Tabellen-Siebenten unter Druck. Toni und Chris Menz konnten ihren Bewachern ein ums andere Mal enteilen. Nach wenigen Minuten legte Toni Menz von der Grundlinie zu seinem, am langen Pfosten lauernden, Bruder Chris zurück. Dessen Kopfball verfehlte das Gehäuse von Torwart René Körner knapp. In der vierundzwanzigsten Spielminute standen wieder die Menz-Brüder im Mittelpunkt. Über links konnte Chris Menz bis zur Grundlinie durchbrechen. Er legte zu dem mitgelaufenen Sebastian Holz zurück, welcher eine genaue Flanke in den Strafraum schlug. Toni Menz drückte per Kopf den Ball zur umjubelten und verdienten Führung ins Tor.

Mit dem 1:0 im Rücken stellte Zeitz unverständlicherweise das Fußballspielen ein und verhalf dem Gast zurück ins Match zu finden. Die meist harmlosen Naumburger machten zunächst nichts aus den sich ihnen bietenden Freiräumen. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Zeitzer Führung.

Nach dem Seitenwechsel schien die FC-Defensive gedanklich noch in der Pause zu sein. Sergej Staude nutzte die kollektive Schlafphase und stellte den 1:1-Ausgleich her. Auch in der Folge tat man sich in der Zeitzer Kette schwer mit den steil gespielten Pässen über die Abwehrreihe. Erneut Staude bot sich die Möglichkeit, sein Team in Führung zu bringen. Der Zeitzer Torwart Florian Beier konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beschweren und hielt mehrfach glänzend im Eins gegen Eins bei Naumburger Kontern.

Besser machte es der Tabellenzweite. Einen Pass von Sebastian Holz konnte Toni Menz auf der halbrechten Seite behaupten. Aus spitzem Winkel zielte Menz auf die kurze Ecke und lies wie schon im ersten Durchgang Torwart Körner keine Chance. Der Club konnte nach der erneuten Führung das Spiel diktieren und gab den knappen aber verdienten Vorsprung nicht mehr aus der Hand.

Zeitz: Beier, Lattauschke, Fiedler (58. Siebert), T. Menz, C. Menz, Schellenberg (90. Meißner), Görg (78. Pöhlitz), Aquocha, Knechtel, Meier, Holz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.