Von Altersstarrsinn und Pausenwasser

Alte Herren: SV Braunsbedra – 1. FC ZEITZ 5:7

Freitagabend ist die Zeit für gepflegten Altherrenfußball und dass es sich es lohnt gelegentlich ein Spiel anzusehen, wurde letzten Freitag eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Alten Herren weilten an diesem Tage in Braunsbedra, fuhren aber mit gemischten Gefühlen in den Saalekreis, gingen doch alle Vergleiche gegen die Braunsbedraer bisher verloren. Die Vorzeichen waren auch nicht besonders gut, denn ein Torwart war an diesem Abend nicht anwesend. Coach Hädicke fragte daraufhin in die Runde, wer es sich zutraut in die Kiste zu gehen. Thomas Wußling war der letzte der Nein sagte und schon wurden ihm die Handschuhe und das Torwarttrikot zugeworfen, tja so schnell wird man Keeper der alten Herren. Außerdem fanden sich gerade mal 12 Kicker in Braunsbedra ein, was dem Coach mindestens 30 nervenaufreibende Minuten einbrachte, denn so lange grübelte er wie das vorhandene Spielermaterial am besten auf die verbleibenden 10 Planstellen aufgeteilt werden kann.
Dann aber spielte man mit Wendler, Seidel (Geußnitz), Kahlmann und Seidel (Osterfeld) in der Abwehr. Im Mittelfeld wirbelten Engert, Meyer, Hermann und Baumann. Im Sturm begannen Puhr und Fahr. Klett harrte draußen auf seinen Einsatz und bildete mit Manni Donth das kritische Beobachterduo. Coach Hädicke machte nochmal darauf aufmerksam unbedingt Gegentreffer am Beginn der Partie zu vermeiden, aber entweder die älteren Herren hören nicht mehr so gut oder der Altersstarrsinn hat sie schon befallen, denn nach fünf Minuten stand es schon 2:0 für
Braunsbedra. Wieder einmal musste eine Aufholjagd her. Jörg Engert ließ sich nicht lange bitten und netzte nach Pass von Fahr ein. Dann ein Solo von Fahr und nach 21 Minuten stand es 2:2. Braunsbedra allerdings machte weiter Betrieb und wollte seine Serie von ungeschlagenen Spielen gegen die Zeitzer fortsetzen. Mit einem Doppelschlag zogen sie auf 4:2 davon.
Noch vor dem Pausenwasser dann der erneute Anschluss durch Engert nach schönem Doppelpassspiel mit Fahr. Trainer Hädicke schwor die Truppe noch mal ein und forderte die Abwehr auf den Laden hinten dicht zu machen, aber wie gesagt der Altersstarrsinn, denn nach 2 gespielten Minuten schoss Braunsbedra das 5:3. Wer jetzt gedacht hatte die Elsterstädter waren geschlagen, sah sich getäuscht, denn es ging noch einmal ein Ruck durch die Grün-Weißen Reihen. Engert mit 20 Meter Knaller verkürzte.
Frank Meyer war es vorbehalten den schönsten Treffer zu erzielen. Toll setzte er sich auf der linken Außenbahn durch und schlenzte dann die Kunststoffkugel sehenswert über den Keeper ins Gehäuse der Gastgeber. Dann war es der beste Spieler auf dem Platz, Jörg Engert, der die erste Führung der Zeitzer erzielte. Ralf Puhr machte kurz vor Schluss den
Deckel drauf und die Serie der Braunsbedraer war gerissen, sie kassierten die erste Niederlage gegen die Zeitzer. Alles in allem ein tolles Altherrenfußballspiel.

Bericht von Suckel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.