WAAAAAAHNSINN!

 Viel spannender hätte das Finale um den Weihnachtscup des 1. FC Zeitz nicht laufen können. Krimi am Samstag wäre wohl der bessere Titel gewesen. Der 1. FC Zeitz war äußerst schwach ins Turnier gestartet. Nach der Auftaktpleite gegen Hettstedt (0:1) lag man auch im 2. Spiel gegen Profen schnell mit 0:2 hinten und begann erst in der Endphase dieses Gruppenspiels mit dem Toreschiessen, was dann auch noch vier mal gelang. In unserer Gruppe machte zunächst Hettstedt den spielerisch besten Eindruck und zog auch verdient als Gruppensieger ins Halbfinale. Dorthin folgte der 1. FC Zeitz nach dem Sieg über Rot-Weiß Weißenfels, die in Gruppe A nur Vierter wurden. In Gruppe B spielten die zuvor hoch gehandelten Jenaer keine große Rolle und beendeten die Vorrunde auf Platz 3. Weiter kamen hier ganz souverän der Naumburger SV mit 3 Siegen und dahinter Blau-Weiß Zorbau, die sich den Halbfinalplatz noch im letzten Gruppenspiel gegen Jena sicherten. Der 1. FC Zeitz II hatte es erwartet schwer, kämpfte zwar verbissen, trotzdem wurde es am Ende nur der 4. Platz.

Das erste Halbfinale zwischen Hettstedt und Zorbau ist schnell erzählt. Endstand 0:5. Im zweiten Halbfinale ging es da schon etwas enger zu. Nach 12 Minuten stand es zwischen den beiden Ligakonkurrenten 1. FC Zeitz und Naumburger SV 1:1 und es mußte der Sieger per 9-Meterschießen ermittelt werden. Hier traf der 1. FC Zeitz sicher drei mal ins Schwarze, während Daniel Rost einmal mit dem Fuß abwehren konnte.

Vor dem kleinen Finale zwischen Hettstedt und Naumburg, welches die Saalestädter gewannen, wurden noch die Plätze 5 & 7 per 9-Meterschießen ermittelt. Dabei gewann RW Weißenfels gegen den 1. FC Zeitz II und Profen gegen Jena.

Als dann kurz vor 18 Uhr der Anpfiff zum Finale des Weihnachtscup zwischen Zorbau und Zeitz ertönte, schwankten die meisten Fans zwischen Hoffen und Bangen. Es war ein typisches Finalspiel, jeder hatte Angst in Rückstand zu geraten und es wurden Erinnerungen an Italien – Brasilien (WM 1990) oder auch Italien – Frankreich (WM 2006) wach. Und auch beim Weihnachtsturnier von Zeitz mußte die Entscheidung vom Strafstoßpunkt fallen und diesmal war es der Zeitzer Daniel Görg, der den entscheidenden Neuner im Kasten unterbrachte und grün-weißes Konfetti von der Hallendecke (angedacht) rieseln ließ.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden noch die Sportfreunde Thomas Proschwitz vom Naumburger SV als bester Spieler, Christian Winkler aus Zorbau als bester Torwart und Albert Reinicke aus Naumburg als bester Torschütze geehrt. 

Ich denke, es hat allen Beteiligten Spaß gemacht und das Fußballjahr 2008 hat damit einen schönen Abschluss gefunden. 

Hier gehts zu über 100 Fotos vom Turnier!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.