Zwei Spiele vom Wochenende

2. Mannschaft:    1. FC ZEITZ II – TSV Großkorbetha 1:6

Oldies:                Heuckewalder SV – 1. FC ZEITZ 2:3

Während sämtliche Mannschaften des 1.FC noch in der wohlverdienten Sommerpause sind spielen die alten Herren unseres Vereins weiter ihre Spiele, haben quasi skandinavische Verhältnisse, denn deren Ligen spielen meistens im Kalenderjahr. Bei den Temperaturen allerdings herrschen momentan eher tropische Verhältnisse. Nun ja, auch das Spiel in Heuckewalde musste, einmal ausgemacht, gespielt werden. Bei gefühlten 40 Grad trafen sich 14 unentwegte Kicker unserer Elf um das Match an der Thüringer Landesgrenze anzugehen. Coach Hädicke zauberte wie immer eine Startelf aus den Hut, die gewillt war das Spiel siegreich zu gestalten. Trotz des Teilerfolgs von Interimstrainer Engert beim 1:1 in Altenburg, als mit altbewährten Libero gespielt wurde, kehrte man zur neumodischen Viererkette zurück. Diese wurde vor Keeper Pachulski von Wendler, Pagel, Jahns und Mussehl gebildet. Auch im Mittelfeld eine Viererkette: Schlegel, Hermann, Engert und Baierl agierten hier. Vorn sollten Langenberg und Holz knipsen. Also ein klassisches 4 4 2, ohne abkippende Neun oder falschen Zehner, wie schon einmal erwähnt ist dies ja alles neumodischer Schicki-Micki Kram, was bei den alten Herren nun wirklich niemand mehr braucht.
Nun zum Spiel:
Wie immer fingen sich die Grün-Weißen am Beginn des Spiels ihren obligatorischen Gegentreffer, Führung am Anfang kann man wohl nicht. Und wie immer nahmen die Elsterstädter das Heft des Handelns in die Hand und spielten auf den Ausgleich. Dieser gelang Langenberg, der ein Zuspiel von Engert verwertete. Weiter ging es nach vorn, aber viele Chancen wurden versiebt, auch hier blieben sich die Oldies treu. So ging es mit einem 1:1 zum Pausengetränk. Nach dem Wechsel kamen dann Schumann, Puhr und Schmidt ins Spiel. Zunächst aber die Führung für den HSV, als ein Konter veredelt wurde. Wieder lief man einem Rückstand hinterher. Als Engert abermals Langenberg bediente war der Ausgleich fällig. Nun wollten die Zeitzer mehr, spielten weiter auf den nächsten Treffer. In der 60. Spielminute bediente Engert Hermann, und der lies mit einer Körpertäuschung drei Spieler der Gastgeber stehen und zirkelte das Streitobjekt in das Kreuzeck des Heuckewalder Tores. Ein schöner Treffer. Einige brenzlige Situationen mussten die Zeitzer noch überstehen und nun zeigte Jonny Pachulski sein Können. Einen Kopfball und eine Kontersituation entschärfte er in großer Manier und rettete so den Sieg für unsere Truppe.
Fazit: Ein spannendes Altherrenspiel ist Geschichte. Gute Gastgeber rundeten den Freitagabend ab, denn bei Bratwurst und gekühlten Bierchen wurde noch eine ganze Weile gefachsimpelt.

Bericht von Jens „Suckel“ Herrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.