Zwei Spiele – Zwei Niederlagen

 Beide Männermannschaften verloren heute ihre Heimspiele. Im Vorspiel unterlag die Zweite sehr unglücklich mit 0:1 gegen Teuchern. Das Siegtor erziehlte René Glässner in der 85.Spielminute per Eigentor.

Da ich diesmal etwas spät dran bin setz ich mal den Bericht der Mitteldeutschen Zeitung hier rein.

 ZEITZ/MZ. Die Zeitzer Landesligafußballer unterlagen nach einer ganz schwachen Heimvorstellung im Abstiegskampf gegen Rot-Weiß Thalheim mit 0:2. Niederlagen lähmen die Kräfte, nur so kann man sich die Vorstellung der Zeitzer erklären. Nach vier sieglosen Spielen in Folge spielten die Zeitzer ohne Mut und Selbstvertrauen, so dass der gewiss nicht überragende Gegner ungefährdet zu seinem ersten Auswärtssieg der Saison kam.

"Die Gastgeber wirken völlig verunsichert, man sieht das an der Körpersprache. Die haben ja fast alle den Kopf unten", bemerkte der zuschauende Thalheimer Ersatztorwart Michael Dietz, der gegen Zeitz schon heiße Spiele erlebt hatte, noch vor dem Pausentee.

Der Zeitzer Trainer Olaf Purrucker sah die Ursachen darin, dass die Mannschaft fehlende Stammspieler nicht kompensieren kann. Nur wenn jeder Spieler hundertprozentig sein Leistungsvermögen abruft, dann sind bessere Ergebnisse möglich", so der FC-Trainer. Die Gäste machten nach einer Abtastphase das Spiel. Bereits nach zwanzig Minuten merkte man auf der Thalheimer Bank, dass in Zeitz etwas zu holen war. "Wir gehen vorn drauf", forderte Thalheims Trainer Lutz Dobbermann bereits nach fünfzehn gespielten Minuten von seine Schützlingen mehr Offensivdrang. In der 18. Minute wäre fast das 1:0 für den Gast gefallen.

Ein abgefälschter Schuss von Jan Riediger verfehlte knapp sein Ziel. Bei den Zeitzern lief dann etwas über die linke Seite. Ronny Ginter versuchte den Angriff zu unterstützen. Aber nur eine halbe Chance sprang für die Gastgeber heraus. Nach einem Solo von Maik Schröter verpasste der auffälligste Zeitzer Michael Fiedler (20.) die Eingabe seines Sturmkollegen knapp.

Acht Minuten vor dem Seitenwechsel stellten die Gäste die Weichen endgültig auf Sieg. Mannschaftskapitän David Mietsch konnte im Nachsetzen aus Nahdistanz zum 1:0 einschießen. Danach rasierte ein Schuss von Mario Werner (41.) die Lattenoberkante des von Daniel Rost gehüteten Zeitzer Tores.

Die Entscheidung fiel nach einer Stunde Spielzeit. Nach einem langen Ball setzte sich Konstantin Wachtel auf der rechten Seite durch und erhöhte auf 2:0.

Zeitz: Rost, Solivani, Müller, Lattauschke, Fiedler, Starke, Knechtel (86. Härling), Schröter, Ginter, Schellenberg, Meißner.

 Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.