Meine grün-weiße Traumelf #9

Heute: Marcus „Hüfte“Langenbergs zweites FC-Leben

Der Geschichte geschuldet, dass meine Laufbahn beim 1.FC Zeitz in 3 Abschnitten verlief, lege ich halt 2 Mannschaften an. Die Erste Mannschaft ist aus meiner Zeit von 1999 bis 2003, die Zweite für die Zeit von 2012 bis jetzt. In den Jahren habe ich viele Leute kennen und schätzen gelernt, was die Sache nicht leichter macht, daraus eine Auswahl zu treffen.

 


TOR

Frank Papsdorf

Papse kam aus der Jugend als ich gerade nach Darmstadt zog. Habe in nem Training mal ne Schürze von ihm kassiert, das war traurig. Aber wo der als Keeper hingehauen hat, wurde es dunkel. Ein echter Kanten als Keeper und ein besonnener Mensch.


ABWEHR

Lars Mächtig

Mein längster Wegbegleiter neben Georg in meiner Karriere, ob in Jugendjahren von D- bis zur B-Jugend, als Gegner in der A-Jugend oder dann gemeinsam im Männerbereich, immer war ein Lars an meiner Seite. Ein ruhiger und für seine Größe schneller Spieler mit Übersicht und versierter Technik.

Matthias Machner

Die Matte wurde auch liebevoll „die Wade“ genannt. Der hatte und hat breitere Waden als manche Leute Oberschenkel. Ein Beißer vor dem Herrn, sehr unangenehm zu bespielen.

Maik Peuker

Auch ein ständiger Wegbegleiter beim FC. Das Urgestein, seit über 30 Jahren als Spieler im Verein und noch heute eine wichtige Säule der Zweiten Mannschaft. Peuki  war immer da, wenn man ihn brauchte. Ein Verteidiger, früher außen, mittlerweile  mehr innen zu finden. Ein mit Ruhe und Übersicht handelnder Spieler.

Hannes Große

Hannes trainierte ab 2012 bei den Herren- Mannschaften mit und konnte so viele Erfahrungen sammeln. Ab 2014 dann als Gastspieler bei uns angemeldet, war Hannes einer der Grundsäulen des Aufstiegs der Zweiten Mannschaft 2015. Leider spielt Hannes jetzt wieder bei seinem Heimatverein SV 1919 Prösen (Brandenburg).


MITTELFELD

Jörg Engert

Warum taucht der Bulle nicht in der Traum- Elf 1 auf, werden sich viele fragen. Nun ja, das Vergnügen mit ihm zusammen zu spielen, ergab sich erst vor 2 Jahren in der  Altherren- Mannschaft. Schwer vom Ball zu trennen, ein Doppelpasspartner wie man selten einen erlebt hat, torgefährlich aber auch den tödlichen Pass im Angebot. Einer der komplettesten Spieler den ich in meiner Laufbahn kennen lernen durfte.

Christian Müller

Der hundsgemeine Müllex, ein ehrgeiziger Spieler mit einer körperlichen Wucht und einem Ehrgeiz, der manchmal auch etwas drüber ging. Einsatz zeigte er immer, auch wenn mal was wehtat. Als der FC rief aus Personalmangel war Müllex immer da. Leider durch ne schwere Verletzung zurückgeworfen, aber dem freitäglichen Altherrensport geben wir uns noch gerne hin.

Christian Werner

Ich glaube,  in der Aufstiegsmannschafft von 2015 hieß das gesamte Mittelfeld Christian mit Vornamen. Müller, Georgi und Werner. Wörni, der Stratege und Ruhepol im defensiven Mittelfeld mit feinem linken Füsschen und ner ordentlichen Portion Ehrgeiz. Auch er, wie Müllex, durch schwere Verletzung zurück geworfen, aber auch wieder aufgestanden. Vielleicht sieht an ihn ja das ein oder andere Mal                       noch bei der Zweiten.

Sebastian Holz

Mit seinem Bruder kickte ich in der A-Jugend, da sprang der Kleine schon am Feld rum. Daß er mal zum Oberliga- Spieler in Meuselwitz mutiert und „Osi“- Oswald im Training tunnelt,  wusste damals noch keiner. Organisator und Stabilisator im Mittelfeld, immer wieder ein Genuss, ihm auf dem Feld zuzusehen. zusammenspielen wird dann erst wieder in der AH was, Holzer!


STURM

Frank Schilling

Schille sen. auch liebevoll „Antifussballer“ genannt, begann mit 17! Jahren mit dem Fussball, hat aber in der Zeit gelernt, wo das Tor steht und wie er den Ball auch aus unmöglichen Situationen darin unterbringt. Hat in nem unmöglichen Spiel gegen Droyßig auf Platz 2 mit 10cm Neuschnee 3 Buden gemacht. Droyßig wollte eigentlich nicht spielen, wir schon, weil wir hatten Frank.

Maik Schröter

Hier gilt dasselbe wie beim Bullen, leider erst richtig miteinander in der AH gespielt, weiß man immer erst dann, dass man den Ball kriegt, wenn man ihn bereits hat. Die Gegenspieler meist Slalomstangen, die Torhüter nur Zuschauer. War nicht umsonst bis letzte Saison in Rasberg aktiv.

Trainer:               Ullrich Eggerstadt

Neben Joachim Beyer einer der nennenswertesten Jugendtrainer im Verein. Mein                    Ausbildungstrainer in A-Jugend und auch phasenweise Zweite Mannschaft, immer ein                          Schleifer, immer das maximale rausholen. Danke auch an ihn.

Ersatzbank:        Benjamin Siebert, Benjamin Grunert, Benjamin Gunold, Tom Hillger, Steffen Schilling

Spezieller Dank geht hier noch an unseren Falli für die besondere ehrenamtliche Tätigkeit und sein Engagement sowie an Torsten Pöhlitz für die Übernahme der 2. Mannschaft 2013 und den darauffolgenden, durchaus erfolgreichen drei gemeinsamen Spielzeiten. Natürlich sämtliche Anteilhaber am Aufstieg 2015.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.