D2-Junioren

Schöner Saisonausklang

Wer das Jahr über fleißig trainiert und gut, spielt darf es auch mal „krachen“ lassen. Und so trafen sich die Mannschaften der E Junioren und D2 Junioren zu ihrer Abschlussfeier im Thälmannstadion. Mit dabei natürlich die Trainer sowie Eltern oder Großeltern. Auch der Wettergott meinte es diesmal gut und sendete herrliches Feierwetter.
Alle Kinder hatten ihr Fahrrad mit, denn es ging per Drahtesel in die Elsteraue. Aufgeteilt in mehrere Gruppen mussten die Kids Stationen anfahren und dort Aufgaben lösen. Endpunkt der Tour war Monis Biergarten in Reuden. Hier stärkten sich alle für die Rückfahrt ins Thälmannstadion.
Dort gut angekommen warteten schon Roster, Steaks und Getränke auf die Pedaleure. Nach dem Essen ging es ans Geschenke verteilen. Jedes Kind bekam eine Sporttasche überreicht.
Es folgte noch ein Turnier der Kinder mit den Erwachsenen und zu vorgerückter Stunde eine Nachtwanderung durch den Tiergarten.
Dank an alle die zum Gelingen der Feier beigetragen haben, allen Voran Doreen und Ingo.

Eine tolle Saison

Was machen, wenn die Kinder vor der Saison nicht für zwei E und D Mannschaften reichen? Die Lösung war eine Mannschaft gemixt aus Akteuren, welche schon D spielen müssen und Kindern, die noch für die E Jugend spielberechtigt sind. Ob das ganze gut geht, wusste vor der Spielzeit niemand, auch die Trainer André Dziadek und Jens Hermann gingen mit mulmigen Gefühl die Serie an. In einigen Spielen sah man dann schon die körperliche Überlegenheit der Gegner, aber wie sich die Grün-Weißen wehrten und dagegen hielten, war sehenswert. Am Ende steht ein hervorragender 3.Platz zu Buche, mit dem sicher jeder leben kann.
Wie erwähnt, erreichte das Team den dritten Platz und erspielte sich in 18 Punktspielen 42 Punkte. Nur einen mehr haben die Teams davor, nämlich die Droyßiger SG als Zweiter und Meister Heuckewalde. Fast hätte man sogar den ganz großen Coup landen können, fuhren doch die Zeitzer als Tabellenführer zum letzten (End-) Spiel nach Heuckewalde. Hier unterlagen die Jungs aus dem Thälmannstadion allerdings und rutschten noch auf Platz 3.
96 Treffer konnten die Elsterstädter bejubeln, aber trauerten auch bei 41 Gegentreffern. Einige Begegnungen waren sehr eng, aber das Spielglück war meist auf Zeitzer Seite. So konnten die Spiele in Spora mit 5:3, zu Hause gegen Profen 3:2, bei Heuckewalde II 5:3 oder in Lützen 3:2 siegreich gestaltet werden. Absolut überragend war der Heimsieg gegen Droyßig. Im wohl besten Spiel der Saison gewann man 4:0. 14 Siegen stehen dabei nur vier Niederlagen gegenüber, welche aber zum Teil sehr deftig ausfielen. Im Pokal kam das schnelle Aus bereits in der ersten Runde, in Profen gab es eine 0:3 Niederlage zu verkraften. Eigentlich gab es nur ein richtig schlechtes Match, das war die 1:5 Niederlage in Droyßig.
Also, alles in allem eine hervorragende Spielzeit. Es hat Spaß gemacht den Jungs und einem Mädchen zuzuschauen. Mal sehen was in der neuen Saison geht, die Mannschaft bleibt fast komplett zusammen.
Das Team: Luca Kilch, Luke Pechmann, Fedir Derevianyi, Paul Schröter, Julian Seidemann, Lucas Müller, Richard Hoffmann, Yasser Mohamad, Philip Rieger, Nils Thomas, Niklas Edel, Cedric Schmidt, Tuba Khorasani, Majdal Othman, Tim Graf, Nemanja Ivanovski

Niederlage zum Abschluss

D-Junioren: Heuckewalder SV – 1. FC ZEITZ II 8:2

Im letzten Spiel der Saison musste unsere D II eine hohe Niederlage gegen den Heuckewalder SV hinnehmen. Am Ende stand es 2:8, viel zu hoch ausgefallen, aber so ist nun mal Fußball.
Unsere Mannschaft fuhr als Spitzenreiter ins Schnaudertal, Heuckewalde konnte mit einem Sieg an unserer Truppe vorbeiziehen und den Staffelsieg perfekt machen. Überraschend, dass die Grün-Weißen überhaupt diese Möglichkeit hatten Erster zu werden, denn die Mannschaft spielte die Saison über mit vielen Kindern, welche noch für die E Jugend spielberechtigt sind und mit Kindern des jüngeren Jahrgangs. Und das sah man auch vor Spielbeginn an den Größenverhältnissen der Akteure. Die Einheimischen waren unserer Mannschaft in dieser Beziehung ziemlich überlegen.
Zum Spiel.
Bange machen galt nicht. Mit Selbstvertrauen ging es in die Partie. Von der Gegenwehr der Elsterstädter waren die Gastgeber sichtlich beeindruckt. Lucas Müller brachte die Gäste in Führung und Yasser Mohamad legte kurz darauf zum 2:0 nach. Schon jetzt merke man allerdings das Heuckewalde sich nicht geschlagen gab, versuchte immer wieder Chancen herauszuspielen und Druck auszuüben. Noch hielt aber die Abwehr und Richard Hoffmann sowie Philip Rieger hatten Chancen das Ergebnis weiter auszubauen, leider stand einmal der Pfosten im Weg und bei Geburtstagskind Philip hielt der Keeper der Einheimischen stark.
Danach kam aber die Zeit der Gastgeber. Die körperliche Überlegenheit machte sich immer stärker bemerkbar. Bis zum Halbzeitpfiff zogen sie auf 5:2 davon. Nach dem Wechsel versuchten die Zeitzer noch mal das Ergebnis freundlicher zu gestalten, aber Heuckewalde konnte noch dreimal einnetzen und gewann das Spiel mit 8:2.
Fazit: Im Endspiel haben die Zeitzer kurz an der Sensation geschnuppert, waren aber der körperlichen Überlegenheit der Einheimischen verständlicherweise nicht gewachsen, trotzdem haben alle ihr bestes gegeben und bis zum Ende gekämpft.
Ach so fast vergessen: Schön wäre ein Dankeschön des Trainers der Einheimischen gewesen für das Fair Play keinen Spieler unserer ersten Mannschaft mitspielen zu lassen, anders noch als von Heuckewalde in der Vorwoche gegen unsere Mannschaft praktiziert. Und schön wäre es auch gewesen, wenn die die Einheimischen Zuschauer die Leistung der Zeitzer etwas mehr respektiert hätten, aber das ist ja vielleicht auch schon wieder ein bisschen zu viel verlangt.
Es spielten für uns: Luke Pechmann, Luca Kilch, Julian Seidemann, Paul Schröter, Fedir Derevianyi, Yasser Mohamad, Richard Hoffmann, Lucas Müller, Philip Rieger, Nils Thomas, Majdal Othman und Tim Graf

Tabelle

 

Starke Leistung gegen Droyßig

D-Junioren: 1. FC ZEITZ II – Droyßiger SG 4:0

Nach dem 2:7 gegen Profen in der letzten Woche stand nun am vergangenen Wochenende das Spiel gegen Droyßig auf dem Plan. Es wartete ein starker Gegner auf die Zeitzer, denn im Hinspiel mussten die Grün-Weißen eine 1:5 Niederlage hinnehmen. Voll konzentriert gingen die Kicker aus dem Thälmannstadion ans Werk, von Beginn an drückten sie die Gäste in deren Hälfte und erspielten sich eine Reihe von guten Gelegenheiten um in Führung zu gehen. Leider wurden diese allesamt vergeben. Erst als sich Richard Hoffmann stark auf der linken Seite durchsetzte verwertete Phillip Rieger dessen Eingabe und sorgte für den umjubelten Führungstreffer. Da weitere Chancen von den Zeitzern liegen gelassen wurden ging es mit dem knappsten aller Ergebnisse zum Pausengetränk. Nach dem Wechsel ging der Sturmlauf weiter. Herrlich der Spielzug zum 2:0, den schlussendlich Yasser Mohamad mit seinem Treffer krönte. Dann kam die Zeit von Lucas Müller. Seine zwei Tore sorgten dafür, dass den Einheimischen eine Zitterpartie erspart blieb und der Sieg souverän nach Hause gebracht wurde.
Fazit: Von Nummer eins (Luca, Luke) bis Nummer 13 eine überragende Leistung der Zeitzer, welche jederzeit verdient, auch in dieser Höhe, gewannen. Spielerisch Klasse, herrliche Spielzüge und ein großes Kämpferherz sorgten für dieses schöne Ergebnis.
Es spielten: Luke Pechmann, Luca Kilch, Julian Seidemann, Paul Schröter, Fedir Derevianyi, Lucas Müller, Yasser Mohamad, Richard Hoffmann, Philip Rieger, Nils Thomas, Tim Luis Graf und Cedric Schmidt

Tabelle

Viel zu hohe Niederlage

D-Junioren: Profen/Elstertrebnitz – 1. FC ZEITZ II 7:2

Unsere D 2 Junioren mussten am vergangenen Wochenende zum Spitzenteam nach Profen reisen und kassierten nach 60 intensiven Spielminuten eine 2:7 Niederlage, welche allerdings viel zu hoch ausgefallen ist. Bis zum 1:3 hielt man jederzeit mit, aber dieser 3.Treffer der Gastgeber war der Genickbruch für das Zeitzer Team. Doch beginnen wir von vorn.
Die Grün-Weißen begannen verhalten, die Profener versuchten mit Konterangriffen zum Erfolg zu kommen. Und einer dieser führte zum 1:0 für die Jungs aus der Elsteraue. Nun ging es hin und her, jede der Mannschaften hatte ihre Chancen, aber zählbares sprang nicht mehr heraus. So ging es mit 0:1 aus Zeitzer Sicht zum Pausengetränk. Kurz nach dem Wechsel dann das 0:2. Wieder mal setzt sich der groß gewachsene Stürmer der Gastgeber durch und sein Pass wurde in der Mitte versenkt. Noch ließen sich die Elsterstädter nicht hängen. Nach herrlichen Spielzug konnte Richard Hoffmann verkürzen. Jetzt wackelte der Gastgeber. Was folgte war das schon erwähnte 1:3, wieder nach einem Konter, der sprichwörtliche Knockout. Nun ergaben sich die Gäste mehr oder weniger ihrem Schicksal und ließen noch 4 Treffer der Gastgeber zu. Schön, dass Yasser Mohamad noch auf 2:7 verkürzen konnte.
Fazit: Das Normale ist eingetreten. Gegen körperlich überlegene Gastgeber hielten die Zeitzer Kicker, welche zum Teil 2 Jahre jünger als ihre Konkurrenten sind, bis zum dritten Tor der Gastgeber mit. Schade das sich dann doch einige Akteure in Grün und Weiß hängen ließen und nicht bis zum Ende fighteten. Trotzdem ist es bis jetzt eine starke Saison der Jungs.
Es spielten:Luke Pechmann, Julian Seidemann, Richard Hoffmann, Fedir Derevianyi, Lucas Müller, Yasser Mohamad, Nemanja Ivanovski, Philip Rieger, Nils Thomas, Paul Schröter, Tim Luis Graf

Rundum gelungenes Wochenende

Für unsere D 2 war das vergangene Wochenende rund um gelungen. Samstag ging es zusammen mit den E Junioren, Eltern und Trainern zum Spiel der 2.Bundesliga nach Aue, wo Erzgebirge Aue auf den SC Paderborn traf. Ein spannendes Match in einem schönem Stadion war die Reise wert. Sonntag dann das Spiel gegen den SV Spora. Hier gab es einen knappen 3:2 Sieg zu bejubeln, bei dem den Trainern, und vielleicht auch Eltern, das eine oder andere graue Haar hinzugekommen ist, weil es mal wieder ziemlich aufregend und spannend war.

Samstag

Pünktlich 10.15 Uhr trafen sich die Kinder, Eltern und Trainer am Busbahnhof, wo unser Bus von der PVG Burgenlandkreis schon auf alle wartete. Busfahrer war Silvio Rothe gleichzeitig auch Papa des bei den E Junioren spielenden Fabrice Rothe. Nach dem alle Platz genommen hatten, ging es los ins Erzgebirge. Nach nicht all zu langer Fahrt sahen dann alle schon die Flutlichtmasten des Erzgebirgsstadion. Nach dem sich alle gestärkt hatten ging es zu unseren Plätzen. Herrlich dann die Vorstellung der Auer Mannschaft und das Steigerlied sang das ganze Stadion mit. Hinein ins Match. Von Beginn an entwickelte sich ein sehenswertes Duell der Auer gegen starke Paderborner. Chancen auf beiden Seiten und groß der Jubel nach dem 1:0 für Aue. Dann traf Paderborn das Aluminium und kurz vor dem Halbzeitpfiff noch ein Aufreger. Große Möglichkeit für Aue, Foul und folgende rote Karte für einen Paderborner sorgten für Gesprächsstoff in der Halbzeit. Auch im zweiten Abschnitt viel Spannung. Groß wieder der Jubel beim zweiten Auer Tor und bangen nach dem Anschlusstreffer, aber alles wurde Gut und der Sieg für die Erzgebirgler eingetütet. Auch nach Hause fuhr uns Silvio sicher und gekonnt, so dass alle wieder gut in der Heimat ankamen. Vielen Dank an alle, welche den Ausflug organisiert haben, insbesondere Frau Schmucker, die die Hauptlast der Organisation trug.

Sonntag

Der eine oder andere kam am Sonntag zu spät, Luke hatte so richtig verschlafen. Das Spiel und die Reise ins Erzgebirge am Vortag nicht verkraftet? Wie dem auch sei, stand mit dem SV Spora am Sonntag ein starker Gegner im Thälmannstadion bereit. Schon das Hinspiel war ziemlich eng und auch das heutige Spiel sollte eng werden. Körperlich überlegene Gäste aus der Elsteraue hielten stark mit und hätten sich sicherlich einen Punkt verdient, am Ende jubelten allerdings die Elsterstädter über weitere drei Punkte. Sehr gut der Beginn unserer Grün Weißen. Eine starke Einzelleistung von Yasser Mohamad , welcher schön von links nach innen zog und satt abzog, bedeutete die Führung für den Gastgeber. Ebenso stark das Tor von Fedir Derevianyi. Auch dieser setzte sich klasse durch und traf zum 2:0. Alle dachten wohl es geht so weiter, aber Spora schlug zurück und konnte mit zwei sehenswerten Fernschüssen ausgleichen. Nun wogte die Partie auf und ab, jedes der beiden Teams hatte seine Möglichkeiten, aber es blieb bis zum Pausengetränk beim Unentschieden. Auch nach dem Wechsel standen sich zwei gleichwertige Truppen gegenüber. Lucas Müller war es vorbehalten den umjubelten Siegtreffer zu erzielen. Schön eingesetzt von Richard Hoffmann, traf er ins obere Kreuzeck. Richard und Nils Thomas hatten bei ihren Pfostentreffern pech, so zitterten die Zeitzer bis zum Ende und hätten durchaus noch den Ausgleich kassieren können, aber Ende gut alles gut.
Fazit: Auch heute wieder eine starke kämpferische Leistung gegen körperlich überlegene Gegner. Spielerisch gibt es Luft nach oben, da klappte diesmal nicht alles.
Es wirkten mit: Luke Pechmann, Luca Kilch, Julian Seidemann, Paul Schröter, Niklas Edel, Lucas Müller, Yasser Mohamad, Fedir Derevianyi, Philip Rieger, Nils Thomas, Nemanja Ivanovski, Richard Hoffmann